Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Bulgarien

Bulgarien

Hier erfahren Sie alles über Bulgarien.

Workshop

Besuchen Sie einen unserer Businessworkshops auf Mallorca oder Zypern. Namhafte Experten refererieren über Steuerrecht, Unternehmensverlagerung usw.

DruckansichtEmpfehlung versenden

Bulgarien-Info Newsletter

07.07.2006

Aktuell / Актуално

• Der neue deutsche Botschafter in Bulgarien kommt aus Südkorea

Michael Geier heißt der neue Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bulgarien. Er ersetzt Herrn Dr. Harald Kindermann, der nach Israel geschickt wird. Geier soll Anfang Juli in Bulgarien ankommen.
Der Diplomat kommt aus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, wo er deutscher Botschafter seit August 2003 gewesen war. Er ist 1944 in Padenborn geboren. Er hat Juraausbildung und begann 1973 seine diplomatische Karriere. Er war Konsul in Brasilien, Stellv. Leiter der Mission in Mozambique, Botschafter in Burkina Faso und Tunesien. In verschiedenen Zeitperioden arbeitet er auch im Außenministerium in Bonn und Berlin.
Geier ist ein beschlagener Diplomat und ausgezeichneter Profi. Seine Anstellung geschieht in einem wichtigen Moment für Bulgarien. Im September wird die Europäische Komission ihren letzten Bericht für den Fortschritt Bulgariens auf dem Weg zur EU bekannt machen. Danach soll der Bundestag den Beitrittsvertrag ratifizieren. Vom 1. Januar 2007 übernimmt Deutschland die EU – Präsidentschaft.

• Belgische Investoren schaffen 15.000 neue Arbeitsplätze in Bulgarien

Belgische Investoren haben in Bulgarien insgesamt mehr als 15.000 Arbeitsplätze geschaffen. Das hat der belgische Botschafter in Bulgarien, Philippe Beke, bei einem Investment-Forum in der bulgarischen Stadt Schumen erklärt. Für die belgischen Investoren ist Bulgarien auch als Transitland wichtig.

• Bauarbeiten eines neuen Kraftwerks nahe Plovdiv begonnen

Südlich von Plovdiv hat der Bau des neuen Kraftwerks AES Maritza Ost 1 begonnen. Laut US-Botschafter John Beyrle hat Bulgarien alle Chancen, Hauptenergieversorger auf dem Balkan zu bleiben. Der amerikanische Energiekonzern AES plant 1 Milliarde Euro Investitionen, was die größte Investition in ganz Mittel- und Osteuropa wäre. Allein während der Bauarbeiten werden 10.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und Aufträge an die bulgarische Wirtschaft in Höhe von mehr als 100 Mio. Euro vergeben.

• Arbeitgeberorganisationen in Bulgarien fusionieren

Die Arbeitgeberorganisationen in Bulgarien fusionieren, was durch die bevorstehende bulgarische EU-Mitgliedschaft erklärt wird. Aus der Bulgarischen Internationalen Businessassoziation (BIBA), der Vertreter von bulgarischen und ausländischen Unternehmen angehören, und dem Verband der Arbeitgeber Bulgariens entstand die Bulgarische Arbeitgeber- und Industriellenkonföderation. Indes unterzeichneten zwei weitere Arbeitgeberorganisationen – die Bulgarische Wirtschaftskammer und die Vereinigung des industriellen Kapitals in Bulgarien einen Partnerschaftsvertrag. Die neue Arbeitgeberorganisation wird die Interessen ihrer Mitglieder im Land und in Europa vertreten und für die Verbesserung des Geschäftsklimas und für die Mehrung der Aktiva der Unternehmen arbeiten, die der Organisation angehören – im Interesse ihrer Aktionäre und der nachhaltigen Entwicklung der ganzen Gesellschaft. Die bulgarische Regierung ist Hauptpartner der neuen Organisation. Ihre unmittelbare Aufgabe ist es, Mitglied auch der Organisation der europäischen Arbeitgeberorganisationen UNICE zu werden.

• Das bulgarische Umweltministerium wird Aufträge für über 30 Mio. BGN ausschreiben

Das bulgarische Umweltministerium hat das Vorhaben erklärt, öffentliche Ausschreibungen für mehr als 30 Mio. BGN bekannt zu geben. Dabei sind mehr als 100 Projekte gemeint, die das Ministerium nach dem Gesetz für öffentliche Ausschreibungen bis zum Ende dieses Jahres auferlegen muss.
Die Projekte variieren – von Projekten für die Ausstattung von Laboratorien bis zu Messstationen.

• Amerikanischer Fonds wird Betrieb für Abfallverarbeitung aufbauen

Die bulgarische Administration engagiert sich, bei der Beschleunigung der Verfahren für Ausstellung von Baupapieren von den entsprechenden Institutionen. Amerikanischen Investoren haben eine eigene Studie gemacht, aus der hervorgeht, dass in Schumen die Bedingungen für eine Investition geeignet sind – dort gibt es Biomasse und hochausgebildete Mitarbeiter, die ihre Ausbildung in der Universität in Schumen und in der Ex – Militärschule (heute eine Fakultät der Nationalen Militäruniversität) bekommen haben.

• Fonds möchte Betrieb für Abfallbearbeitung aufbauen

Außer in Schoumen, Mezdra, Pernik, Jambol und Tschirpan, ist ein deutscher Investitionsfond daran interessiert, auch in Silistra einen Betrieb für Abfallverarbeitung aufzubauen. Investor ist der deutsche Investitionsfunds "ICS International Consulting SP". Der Fonds beabsichtigt, in 6 bulgarischen Städten insgesamt 320 Mio. EUR zu investieren. Es besteht die Möglichkeit, dass der Betriebsaufbau noch im September dieses Jahres beginnt.
Es ist beabsichtigt in Anlagen zur Bearbeitung von verschiedenen Abfallarten – Haus-, Produktions-, Kunststoff-, Krankenhaus-, Pflanzabfälle usw. zu investieren. Daraus wird Treibstoff produziert. Diesel wird mit Cetanziffer über 60 sein. Die Anlagen könnten alle Abfallarten, darunter auch Ablagerungsschlamm von Kläranlagen, aufarbeiten. Die Technologie ist abfallfrei. Es wird erwartet, dass durch die neue Produktion 150-200 Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Gemeinde Pernik z.B. hat 120 000 m3 Abfall jährlich. Davon werden zwischen 50 000 - 60 000 t Treibstoff erzeugt. Unter den Produkten kommen Diesel, Hochoktanbenzin und Asphalt. Untersuchungen des Fonds zeigen, dass in diesem Gebiet gute Voraussetzungen für den Anbau von Biomasse bestehen, was ist Voraussetzung für eine hohe Produktion von Synthetikpetroleum ist.
International Consulting hat das Investitionsprojekt und die Bearbeitungstechnologie bereits auf der Tagung des Gemeinderates in Silistra am 29. Juni vorgestellt. Nach vorläufiger Information basiert die Technologie auf niedriger Temperaturbearbeitung und die Abfälle werden zu Synthetikpetroleum verarbeitet. In Silistra ist eine Investition von 44 Mio. EUR geplant.
Der Betriebsaufbau ist mit der regionalen Abfalldeponie verbunden, die man jetzt aufbaut und Ende Juli fertig sein soll. Sechs von sieben Gemeinden in der Silistra Region sind Mitglieder in einer Organisation mit nichtwirtschaftlichem Zweck, die auf dem Bereich der Abfallwirtschaft tätig ist und die die Deponie betreuen wird.
Die Idee ist es, dass die Gemeinden nach einem einheitlichen System für Abfallwirtschaft funktionieren und dass sie ihre bestehenden Gemeindesysteme koordinieren. Die regionale Deponie für Hausmüll liegt auf einer Fläche von 80 Hektar. Der gesamte Abfallumfang für 25 Jahre soll sich auf mehr als 1 146 000 m3 belaufen.

• Die bulgarischen Biodieselhersteller haben eigenen Verband gegründet

Der erste Verband der Biodieselhersteller in Bulgarien wurde in Plovdiv gegründet. Daran beteiligen sich 2 juristische und 4 natürliche Personen mit Bezug zum Problem der Durchsetzung der umweltfreundlichen Treibstoffe in Bulgarien.
Die juristischen Personen sind Nord Group AG aus Russe und Gamakol EAG aus Plovdiv. Vorsitzender des Verbands ist der Ingenieur-Chemiker Dobrin Dobrev, der auch Eigentümer der Firma zur Herstellung von Lösungsmitteln – Gamakol – ist.

Market / Пазар

• Der Tourismus in Bulgarien

In den letzten Jahren steigt die Tendenz in der Tourismusentwicklung in Bulgarien weiter auf. Der Hauptgrund dafür ist die Zunahme der Besuche von Ausländern.
2004 betrug die Anzahl der Ausländer, die Bulgarien besucht haben, 6.98 Mio., was mit 11,9% mehr als voriges Jahr ist. Es ist eine Erhöhung der Zahl der Besuche aus fast allen Ländern angerechnet. Im Vergleich zu dem vorigen Jahr ist der größte Wachstum beim Besuch aus den folgenden Ländern zu beobachten – Irland (um 81,6%), Großbritanien (um 60,5%), Portugal (60%), Frankreich (43,1%), Österreich (42,8%), Schweden (36,2%), die Niederlande (33,7%), Spanien (31,4/) u.a.
2004 sind die Ausländerbesuche in Bulgarien mit Tourismusziel 4,01Mio., mit Besuchziel – 40,5 Mio., dienstlich – 271,9 Mio., Transitbesuche – 2,35 Mio., mit anderen Zielen – 307,2 Mio.

Die Ausländerbesuche in Bulgarien, nach dem Ziel dargestellt (2000 – 2004)

Jahr Insgesamt Ziel des Besuchs
Tourismus zu Gast dienstlich andere Transit
2000 4 922.1 2 354.1 35.5 177.9 217.6 2 137.0
2001 5 103.8 2 755.7 25.6 184.0 220.4 1 918.1
2002 5 562.9 2 992.6 24.0 180.1 236.5 2 129.7
2003 6 240.9 3 531.6 28.7 215.8 271.9 2 193.1
2004 6 981.6 4 010.3 40.5 271.9 307.2 2 351. 7

Detailierte Information über den Turismus in Bulgarien steht EXKLUSIV unseren Firmenpoolmitgliedern zur Verfügung.

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Sie können uns telefonisch, per E-Mail oder persönlich erreichen. Ihre Ansprechpartnerinnen sind Frau KOLEVA und Frau MESERDZHIEVA.

28, Vitosha Blvd., Et. 4 , App. 8
BG -1000 Sofia
Tel.:+ 359 2 9889110
Fax:+ 359 2 9889112
E-mail: office@sikos.com
Internet: www.sikos-uc.com
DruckansichtEmpfehlung versenden

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.