Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Slowakei

Workshop

Besuchen Sie einen unserer Businessworkshops auf Mallorca oder Zypern. Namhafte Experten refererieren über Steuerrecht, Unternehmensverlagerung usw.

DruckansichtEmpfehlung versenden

Slowakei: Tagesnachrichten

25.08.2006

Beileidstelegramm nach Rußland

Staatspräsident Ivan Gašparovič hat an den russischen Staatspräsidenten Vladimir Putin im Zusammenhang mit dem Flugzeugunglück ein Beileidstelegramm geschickt. Im Telegramm heißt es u. a.: „Besonders traurig ist, daß es unter den Opfern auch viele Kinder gebe. Übermitteln Sie, bitte, die Anteilnahme sowohl im Namen aller Bewohner der Slowakei als auch in meinem Namen den Zurückbleibenden der Opfer.“ Bei der Katastrophe kamen alle 170 Insaßen ums Leben, darunter 45 Kinder. Das Flugzeug sollte von Anapa, einem Erholungsort am Schwarzen Meer, nach St. Petersburg fliegen. Unweit der ukrainischen Stadt Doneck stürzte es plötzlich um.



Treffen der sozialistischen Parteien Mitteleuropas in Wien

Die Vertreter der Partei Smer nehmen an einem zweitägigen Treffen der Repräsentanten der sozialdemokratischen Parteien Mitteleuropas in Wien teil. Premier Robert Fico wird vom Vizevorsitzenden der Partei Pavol Paška und dem Vorsitzenden des Abgeordnetenklubs Miroslav Číž vertreten. Auf dem Programm stehen Fragen der europäischen und nationalen Politik aller Teilnehmer – Deutschlands, Österreichs, Tschechiens, Ungarns, Polens, Sloweniens und der Slowakei. Mehr dazu im Tagesthema.



Außenminister Kubiš in Brüssel

Laut Außenminister Ján Kubiš seien die Kapazitäten der SR für Kontingente der künftigen UNO-Stabilisierungseinheiten im Libanon beschränkt, weil dafür bisher noch kein Mandat erteilt wurde. Kubiš zufolge gebe es eine Menge Länder, die imstande wären, ihre Kontingente im Rahmen der internationalen UNIFIL-Einheiten in den Libanon zu senden. Die Slowakei hat vor, an der Tagung des Rates für allgemeine Angelegenheiten und Außenbeziehungen der EU in Brüssel einen raschen Einsatz dieser Einheiten im Libanon durchzusetzen.



Slowakei über die Lage im Sudan

Die Slowakei ist beunruhigt, weil es bisher nicht gelungen ist, die gegenwärtige Mission der Afrikanischen Union AMIS im Sudan in eine UNO-Mission umzuwandeln“, sagte der slowakische Minister für auswärtige Angelegenheiten Ján Kubiš. Die von den USA und Großbritannien initiierte Resolution könne zum Impuls für eine stärkere Aktivität vor allem des Sudan werden. Die humanitäre Situation und der Stand der Menschenrechte im Sudan seien sehr beunruhigend, meint der Außenminister.



Aus den Regionen

Die Touristen finden in der Slowakei noch immer die Hohe und die Niedere Tatra sowie das Naturschutzgebiet Slovenský raj (Slowakisches Paradies) am attraktivsten. Die Besucheranzahl stagniert jedoch schon seit einigen Jahren. Die markanteste Senkung der Besucherzahl wurde 1989 verzeichnet. Gegen Mitte der 90-er Jahre kam es zur Wiederbelebung des Fremdenverkehrs und infolge dessen auch zur Erhöhung der Anzahl von Besuchern.



Das Wetter am Wochenende

Wolkig, in der Früh nebelig trüb. Frühtemperaturen zwischen 14 und 8, Tageshöchstwerte 19 bis 24 Grad.



Aktuelle Wechselkurse

1 EUR.........................37,77

1 USD........................29,44

1 CHF........................23,91

1 CZK..........................1,34 SKK.

Angaben ohne Gewähr!
DruckansichtEmpfehlung versenden

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at

www.slc-europe.bg

www.slc-europe.sk