Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Bulgarien

Bulgarien

Hier erfahren Sie alles über Bulgarien.

Workshop

Besuchen Sie einen unserer Businessworkshops auf Mallorca oder Zypern. Namhafte Experten refererieren über Steuerrecht, Unternehmensverlagerung usw.

DruckansichtEmpfehlung versenden

Bulgarien: Die bulgarischen Urlaubsorte bleiben leer

17.06.2009

60% der Betten an den bulgarischen Sommerurlaubsorten bleiben dieses Jahr frei- so Rumen Draganov, der Direktor des Nationalen Analysenamtes, gestern in Varna. Als Grund dafür nennt er die vielen Hotelbauten, die eigentlich trotz des Gestzes ganzjährig dauern. In der Krisenzeit gibt es immer weniger Touristen, die ihren Wunsch geäussert haben, in Bulgarien die Sommerferien zu verbringen. Die Investoren sind verzweifelt. Sie haben vieles versucht, um mehr Urlauber für ihre Hotels zu gewinnen. Zum ersten Mal dieses Jahr konnte man nur einen Teil eines Hotels kaufen, wie zum Beispiel nur eine Etage oder nur die Personalräume. Ein anderer Trick wäre, indem man unter dem Hotelgebäude Officeräume baut und später einen Gesamtpreis nennt. Die bulgarische Findigkeit hat kein Ende, würde jemand denken. Zunächst alles versuchen die Lage zu retten und erst dann, wenn es trotzdem nicht geklappt hat, aufgeben. Es ist auch nicht so selten der Fall, dass man auch ganze Urlaubsdörfer verkauft. Die Wirtschaftskrise verzeiht keiner Branche. Letztes Jahr lag der Prozentsatz der freien Plätze in den Hotels etwa bei 42%. Vor allem Hotels, die sich nicht so nah zu den Stränden befinden und nicht so viele Extras bieten, sind im letzten Jahr leer geblieben. Dieses Jahr sind nicht nur sie betroffen. Diese, die ihre Werbung früher gemacht haben und niedrigere Preise anboten, haben nur gewonnen. Viele Hotelbesitzer haben Verträge mit führenden in der Branche Reiseveranstaltern und bieten zu jedem gebuchten Bett auch viele Extras an. Solche Hotels sind noch seit Anfang Juni voll. Kleine Hotels, die sich nur auf Reservierungen von Ort an der Rezeption verlassen, haben grosse Probleme. Nach den Statistiken aufgrund der Wirtschaftskrise ist die Zahl der Dienstreisen in Bulgarien auch deutlich gesunken. Nach den Prognosen wird die Tourismusbranche in diesem Jahr etwa 1 Milliarde BGN weniger bringen. Die gute Nachricht aber ist, dass im Vergleich zum Jahr 2008 um 2,1% mehr Bulgaren ihren Urlaub zu Hause machen werden. Die Branche sollte in diesem Jahr insgesamt 8 Milliarden BGN in die Staatskasse bringen- so Rumen Draganov.
DruckansichtEmpfehlung versenden

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.