Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Tschechien> Steuerrecht Tschechien> Einkommenssteuer Tschechien
Druckansicht

Tschechien - Einkommenssteuer

Rechtsgrundlage: Gesetz über die Einkommenssteuer Nr. 586/1992 in aktueller Fassung, das durch die „EU-Novelle" Nr. 438/2003 an die entsprechenden EU-Regelungen angepasst wurde (vollständiger Wortlaut des ESt-Gesetzes veröffentlicht unter Gesetz Nr. 45/2006).


Alle auf dem Gebiet der Tschechischen Republik gegründeten Unternehmen werden als Steuerinländer betrachtet und müssen ihr gesamtes weltweit erzieltes Einkommen in Tschechien versteuern. Organisationseinheiten ausländischer Firmen sowie Betriebsstätten ausländischer Personen unterliegen ebenso der tschechischen Steuer, allerdings nur im Ausmaß der in Tschechien erzielten Einkünfte.

Das Konzept der Betriebsstätte hat weitgehend Anwendung gefunden, sodass ausländische Unternehmen, die in Tschechien über einen längeren Zeitraum als 183 Tage Dienstleistungen erbringen, als Inhaber einer Betriebsstätte angesehen werden und somit der tschechischen Steuer unterliegen.


Ein Unternehmen bzw. eine Betriebsstätte ist innerhalb von 30 Tagen nach Entstehung steuerlich zu registrieren.

a) Einkommenssteuer juristischer Personen (Körperschaftssteuer)

Der Pauschalsatz für die Körperschaftssteuer beträgt 24% seit 1. Jänner 2006.
Zur Information die historischen Einkommenssteuersätze:
1994: 42 %
1995: 41 %
1996 und 1997: 39 %
1998 und 1999: 35 %
2000 - 2003: 31 %
2004: 28 %
2005: 26 %

Der Pauschalsatz findet unabhängig von den Eigentumsverhältnissen auf alle Unternehmen Anwendung.
Das Einkommenssteuergesetz ermöglicht - anknüpfend an das Buchführungsgesetz - das Optieren zu einem vom Kalenderjahr abweichenden Steuerjahr. Eine Besteuerungsperiode kann auch ein sog. Wirtschaftsjahr sein, d. h. jede beliebige Periode von 12 nacheinander folgenden Monaten, welche am ersten Tag des Monats beginnt. Für eine Änderung der Besteuerungsperiode vom Kalenderjahr auf das Wirtschaftsjahr wird durch eine Novelle zum Buchführungsgesetz nur mehr die Meldepflicht gegenüber dem örtlich zuständigen Steuerverwalter verlangt, früher war eine Zustimmung der Finanzverwaltung erforderlich.

Hinweis
Es wird empfohlen, bereits frühzeitig einen lokalen Steuerberater bezüglich der Steuer-verpflichtungen und -möglichkeiten, Abschreibungen, Buchhaltung etc. einzuschalten. Eine Liste von deutsch korrespondierenden Steuerberatern mit internationaler Erfahrung finden Sie im Anhang.

b) Einkommenssteuer natürlicher Personen


Alle Personen, die von einem tschechischen Unternehmen beschäftigt und entlohnt werden, unterliegen unabhängig von der Dauer ihres Aufenthalts in der Tschechischen Republik der Einkommenssteuer.
Generell kann gesagt werden, dass bei Personen ohne dauernden Aufenthalt in Tschechien das tschechische Einkommen, unabhängig von der Dauer des Aufenthalts, unter Berücksichtigung allenfalls bestehender Doppelbesteuerungsabkommen besteuert wird.


Ausländer, die in ausländischen Unternehmen angestellt sind und im Ausland für in der Tschechischen Republik erbrachte Tätigkeiten bezahlt werden (z. B. Geschäftsreisen), müssen keine Einkommenssteuer bezahlen, vorausgesetzt sie bleiben nicht länger als 183 Tage des Kalenderjahres im Land und das ausländische Unternehmen hat keine Betriebsstätte in Tschechien, die das Gehalt des Angestellten trägt.
Ausländer, die sich mindestens 183 Tage des Kalenderjahres in der Tschechischen Republik aufhalten (Expatriats), werden als vorübergehend Steueransässige angesehen und unterliegen damit mit ihrem Weltjahreseinkommen der Steuerpflicht. Diese steuerpflichtigen Personen sind selbst dafür verantwortlich, dass Steuervorauszahlungen auf das gesamte Einkommen (einschließlich Gehalt) geleistet werden, es sei denn, der ausländische Arbeitgeber hat eine dauernde Betriebsstätte in der Tschechischen Republik, die dann die Steuern für den Angestellten einbehalten muss.

Unter bestimmten Umständen ist es allerdings möglich, dass das im Ausland erzielte Einkommen durch ein Doppelbesteuerungsabkommen von der tschechischen Besteuerung ausgenommen ist (zwischen der Tschechischen Republik und Österreich besteht ein solches Abkommen). Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, in dieser Frage noch vor Aufnahme der Tätigkeit in Tschechien einen Steuerberater zu konsultieren.
Die persönliche Einkommensteuer wird von den Löhnen und Gehältern durch den Arbeitgeber einbehalten.

Ein Service der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO)
Druckansicht

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.