Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Rumänien> Rumänische GmbH - Erfordernisse
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtEmpfehlung versenden

Gründung einer GmbH in Rumänien

Voraussetzungen einer Gründung n Rumänien

Gründung und Gründungsurkunden

Die GmbH wird durch Gesellschaftsvertrag und Satzung gegründet. Eine GmbH kann auch durch den Willensakt einer einzigen Person gegründet werden. In diesem Fall wird nur die Satzung erstellt. Der Gesellschaftsvertrag und die Satzung können in Form eines einzigen Schriftstückes abgeschlossen werden, das die Bezeichnung Gründungsurkunde trägt. Der Begriff „Gründungsurkunde“ steht für den Gesellschaftsvertrag oder/und die Satzung.
Die Gründungsurkunde wird von allen Gesellschaftern unterzeichnet. Die Unterzeichner der Gründungsurkunde sind als Gründer der Gesellschaft zu betrachten.

Gesellschafter

Die Unterzeichnenden der Gründungsurkunde sowie diejenigen Personen, die eine wesentliche Rolle bei der Firmengründung spielen, sind als Gründer zu betrachten. Gründer dürfen diejenigen Personen nicht sein, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.
Eine Gründung einer GmbH mit einem einzigen Anteilseigner ist möglich. Die Anzahl der Gesellschafter beschränkt sich auf 50. Gründer einer GmbH können sowohl inländische als auch ausländische natürliche und juristische Personen sein.
Eine natürliche oder juristische Person kann nur in einer einzigen GmbH alleinstehender Gesellschafter sein.
Eine GmbH kann nicht eine andere GmbH, die aus einer Einzelperson besteht, als alleinstehender Gesellschafter haben.

Haftung der Gesellschafter

Die Gesellschafter von GmbH haften nur mit der Höhe des gezeichneten Gesellschaftskapitals.

Gehören in einer GmbH die Geschäftsanteile einer einzigen Person, so übt diese als alleinstehender Gesellschafter die Rechte und Pflichten aus, die nach dem vorliegenden Gesetz der Generalversammlung zu kommen. Wenn der alleinstehende Gesellschafter auch Verwalter ist, so obliegen ihm auch die Pflichten, die das Gesetz diesem Amt auferlegt.

Kapital der GmbH

Bei der Gründung ist die Zahlung von Bareinlagen pflichtig. Sacheinlagen sind zugelassen. Dienstleistungen in Form von Arbeit werden nicht als Beitrag bzw. Erhöhung anerkannt.
Das Stammkapital der GmbH beträgt mindestens 2.00 RON (Äquivalent von 60 €); es ist in gleiche Gesellschaftsanteile aufzuteilen, die nicht weniger als jeweils 10 RON (Äquivalent von 3 €) betragen dürfen. Die Gesellschaftsanteile können nicht in marktfähigen Wertpapieren verbrieft werden.
Für Nicht-EU-Bürger ist das Gründungskapital auf 80.000 € erhöht worden.
Auf Antrag stellen die Verwalter einen Geschäftsanteilschein mit dem Vermerk aus, dass dieser nicht als Titel für die Übertragung der darin festgestellten Rechten dienen kann; ein Verstoß hiergegen hat die Nichtigkeit der Übertragung zur Folge.

Quelle: Deutsch-Rumänische AHK | Clucerului Str. 35, 3 Etage | RO-713091 Bukarest
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtEmpfehlung versenden

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.