Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Schweiz
Druckansicht

Firmengründung in der Schweiz

Lesen Sie alles über die Vorteile einer Firmengründung in der Schweiz

Firmengründung Schweiz

Eder Herbert, Mehrheitseigentümer der SLC-Beratungsgruppe

Allgemeiner Überblick über die Schweiz

In der Schweiz besteht grundsätzlich Handels- und Gewerbefreiheit. Unternehmensgründungen bedürfen daher keiner staatlichen Bewilligung. Diese Freiheit gilt grundsätzlich auch für Ausländer. Beabsichtigt ein Ausländer in der zu gründenden Gesellschaft selbst mitzuarbeiten, so benötigt er eine Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung.

Bestimmte Berufe, wie z.B. Ärzte, Anwälte und einzelne Tätigkeiten in Banken, Versicherungen, Vermögensverwaltungen und bestimmten Gewerbebetrieben, die einen Fähigkeitsausweis voraussetzen, können von Ausländern erst nach fünfjährigem ununterbrochenem Aufenthalt in der Schweiz ausgeübt werden. Weitere Voraussetzung ist die Anerkennung des ausländischen Fähigkeitsausweises durch die Schweiz.

Die Beiziehung eines Anwaltes ist bei einer Firmengründung in der Schweiz unerlässlich. Namen und Adressen von Vertrauensanwälten sowie nähere Informationen hinsichtlich einer Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung sind bei der Außenhandelsstelle Zürich erhältlich.

Firmengründung in der Schweiz

Weitere Fachartikel über eine Firmengründung in der Schweiz

Handelsrecht Schweiz

Unterschied zwischen GmbH und AG
Ein tabellarischer Vergleich mit den wichtigsten „Eckdaten“ zwischen AG und GmbH.
Schweizer AG (Aktiengesellschaft)
Informationen über eine Aktiengesellschaft in der Schweiz
Schweizer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
Informationen über eine GmbH in der Schweiz
Vorratsgesellschaften Schweiz
Begriffserklärung zwischen Vorratsgesellschaften und Mantelgesellschaften in der Schweiz

Steuerrecht Schweiz

Wertvolle Fachartikel über das Steuerrecht in der Schweiz

Überblick über das Steuerrecht in der Schweiz
Überblick und Begriffsdefinitionen

Diverse News aus der Schweiz

Hier finden Sie Neuigkeiten im Bereich Steuern, Handelsrecht aus der Schweiz

16.12.2012

Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Österreich tritt per Jänner 2013 in Kraft

Mit Jahreswechsel tritt das neue Steuerabkommen zwischen Österreich und der Schweiz in Kraft und somit beginnt eine riesige Waschmaschine österreichisches Geld auf Schweizer Depots „Weiß zu waschen“.
31.08.2008

Die Schweiz ist Europameister!

Leider nicht Im Fussball, jedoch in Sachen Firmengründungen schon!
31.08.2008

Unternehmenssteuer II

Per 1.7.2008 ist in Kraft getreten
17.03.2007

Schweiz: Neues GmbH-Recht ab Mitte 2007 in Kraft

Die wichtigsten Änderungen in aller Kürze
17.03.2007

Schweiz: Neues Revisionsaufsichtsgesetz ab Mitte 2007 in Kraft

Die neuen Revisionsregeln sollen 2007 in Kraft treten. Das bisher vorwiegend für Aktiengesellschaften geregelte Revisionsrecht wird rechtsformunabhängig gestaltet. Neu gilt es für alle juristischen Personen, nicht aber für Personengesellschaften und Einzelfirmen.
17.03.2007

Investment Fund Services - B.V.I., USA oder Liechtenstein

Wir bieten Ihnen sämtliche Fonds-Dienstleistungen aus einer Hand an.

Steuersparen wie ein Kaiser in der Schweiz...

In dieser Woche legt der bekannte Steuerrechtler Prof. Kirchhof der Politik seinen radikalen Entwurf zum Umbau des deutschen Steuersystem vor. Manch einer will darauf nicht mehr warten. Viele Prominenten sind aktuelle Beispiele für die Übersiedlung in die Schweiz aus steuerlichen Gründen. Was steckt dahinter? Abgangsparadies nur für die Reichen oder überlegtes Steuersystem, von dem wir uns eine Menge abschauen können?

Die kleine Schweiz ist ein Magnet für Millionäre, Geldwäscher und Steuerhinterzieher - das sind die großen Klischees. Sie werden immer genärt durch prominenten Einwanderer, die vor allem eines mitbringen: Privatvermögen ohne Ende. Das sind beispielsweise Spitzensportler, reiche Erben und Lebemänner, Unternehmnerlegenden - viele haben mit den Schweizer Finanzbehörden eine Pauschale vereinbart.

Viele Kantone in der Schweiz kennen keine Erbschaftssteuer

Immer mehr Deutsche Unternehmer wollen ihr betriebliches Vermögen in die Schweiz verlagern, zum Beispiel wegen der Erbschaftssteuer. Sie fällt in den meisten der 26 Kantone überhaupt nicht an, wenn bestimmte Spielregeln beachtet werden

Schweizer Finanzbehörden bleiben zurückhaltend

Ob Steuerhöhe, Steuerart oder Steuerbürokratie - erfahrene Berater hören von den alten Firmenchefs immer öfter ein Motiv für Standortflucht aus Deutschland: Planungssicherheit statt Cahos. Prof. Burn-Hagen Hennerkes, ein Experte für Familienunternehmen sagt, die Schweiz biete eben all das, was früher einmal auch die Deutschen stark gemacht habe. Und die steuerliche Situation werde immer attraktiver, inzwischen gebe der Staat sogar eine Steuergarantie über 10 Jahre.

Kommunaler Steuerwettbewerb in der Schweiz

Steuerwettbewerb ist Schweizer Prinzip. Das gilt auch zwischen Kantonen und Kommunen. Wer zum Beispiel als verheirateter Freiberufler in Kreuzlingen - 150.000 Franken im Jahr zu versteuern hat, zahlt rund 28.000 Franken Einkommenssteuer. Zwei Kilometer entfernt, im benachtbarten Bottighofen, sind es noch mal fast 6.000 Franken weniger.

Auswanderungsagenturen bedienen mittlerweile eine wachsende Nachfrage von deutschen Selbstständigen, aber auch abhängig Beschäftigten. Denn seit Juni vergangenen Jahres ist es für EU-Bürger leichter, sich in einem der 26 Schweizer Kantone niederzulassen, wenn sie dem Staat nicht zur Last fallen und ausreichend krankenversichert sind.

Höhere Nettolöhne dank geringer Abzüge

Schweizer Arbeitgeber können deutsche Qualifizierte mit höheren Gehältern locken, weil ihre Beschäftigen sie brutto trotzdem weniger kosten. Mehr netto in der Tasche - z.B. ein deutscher Staatsbürger. Gut ausgebildet wagte er den Sprung in eine Züricher Bank. Ihm macheh die hohen Lebenserhaltungskosten z.B. für Wohnung oder Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedars zu schaffen, doch er muss abwägen, was unter dem Strich stärker zählt. Und da ist das Ergebnis für ihn eindeutig. Insgesmat überwiegen die Steuervorteile. Beim Dieseltanken z.B. darf man sich über die Schweizer Beständigkeit freuen. Im öko- und mineralölbesteuerten Deutschland seit 1997 ein Steuerplus von 48,4 Prozent, in der Schweiz blieben die Steuern auf den Treibstoff dagegen unverändert.

Steuern werden weiter gesenkt

Und noch etwas ist in der Schweiz ganz anders als in Deutschland. Dem Staatsbürger etwas zurückgeben, ist bindendes Haushaltsrecht der Eidgenossenschaft. Die Folge: statt kommunale Überschüsse etwa in überflüssige Protzbauten oder Schwimmbäder zu versenken, sinken in der Schweiz manchmal sogar die Steuersätze. Beobachter verweisen da insbesondere auf Zug. Dort fiel im vergangenen Jahr die Einkommenssteuer abermals von 6,29 auf sagenhafte 5,10 Prozent

Schweiz - Professionalität für Ihr Unternehmen und Vermögen

Nutzen Sie unsere Professionalität und Diskretion in der Schweiz für Ihr Vermögen und / oder Geldanlagen

  • Vermögensaufbau
  • Vermögensgliederung
  • Vermögensstrukturierung
  • Vermögensverwaltung
  • Vermögensabsicherung
  • Unternehmenskonzepte
  • Unternehmensgliederung
  • Unternehmensberatung
  • Unternehmensmanagement
  • Unternehmensabsicherung
  • Vorrats-GmbHs
  • Vorrats-Aktiengesellschaften
  • Individuelle Versorgungskonzepte
  • Individuelle Anlage / Investitionsstrategien
  • Ganzheitliches Investitionsmanagement

Notariat im Hause!

Rechtsanwaltskanzlei im Hause!

Mehrsprachiges professionells Büro!

 

Mehr als 500 Mandate in der Schweiz geben uns Vertrauen und Recht!

Druckansicht

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.