Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung Tschechien> GMBH in Tschechien
Druckansicht

GmbH Firmengründung in Tschechien

Nähere Informationen zur GmbH Gründung in Tschechien

Allgemeine Merkmale
Eine GmbH ist eine Handelsgesellschaft, deren Stammkapital in erster Linie aus den im Voraus festgesetzten Einlagen der Gesellschafter besteht. Die Gesellschaft haftet für eine Verletzung ihrer Verbindlichkeiten mit ihrem gesamten Vermögen. Die Gesellschafter haften gemeinsam und zu ungeteilter Hand für Verbindlichkeiten der Gesellschaft nur bis zur Höhe aller nicht einbezahlten Teile der Einlage der Gesellschafter gemäß dem Eintragungsstand im Handelsregister.

Eine GmbH kann von einem Alleingründer oder von mehreren, höchstens jedoch 50 Personen, gegründet werden. Eine GmbH, die nur einen einzigen Gesellschafter hat, kann nicht alleiniger Gründer oder alleiniger Gesellschafter einer anderen Gesellschaft mit beschränkter Haftung sein (Verbot der Kettung von Einpersonengesellschaften). Eine physische Person kann alleiniger Gesellschafter von höchstens drei Gesellschaften mit beschränkter Haftung sein.

Das Stammkapital der Gesellschaft muss mindestens CZK 200.000,- betragen (seit 2001, vorher betrug das Mindeststammkapital CZK 100.000,-). Der Wert der Einlage jedes Gesellschafters muss mindestens CZK 20.000,- betragen.

Die Gesellschaft hat folgende Organe: Gesellschafterversammlung und Geschäftsführer, ein Aufsichtsrat kann, muss aber nicht eingerichtet werden.

Die Gesellschafterversammlung ist das höchste Organ der Gesellschaft (§ 125 HGB), in ihren Zuständigkeitsbereich fallen u. a.: Ernennung, Abberufung und Vergütung der Geschäftsführer; Beschlussfassung über Änderungen des Gesellschaftsvertrags; Genehmigung des Jahresabschlusses, Gewinnverteilung und Verlustabdeckung, Ausschluss eines Gesellschafters etc. Die Gesellschafterversammlung tritt mindestens einmal pro Jahr zusammen und ist bei Anwesenheit der Gesellschafter, die zumindest die Hälfte der Stimmen aufweisen, beschlussfähig, sofern der Gesellschaftsvertrag nichts anderes bestimmt. CZK 1.000,- einer Einlage entsprechen einer Stimme, sofern der Gesellschaftsvertrag nichts anderes festlegt. Die Beschlüsse der Gesellschafterversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Gesellschafter gefasst, es sei denn, das Gesetz oder der Gesellschaftsvertrag sehen eine andere Stimmenanzahl vor.

Die Gesellschaft kann einen oder mehrere Geschäftsführer haben. Er ist berechtigt, in allen Angelegenheiten der Gesellschaft in ihrem Namen zu handeln; diese Befugnis kann nur durch den Gesellschaftsvertrag oder die Gesellschafterversammlung eingeschränkt werden, die Einschränkung ist jedoch Dritten gegenüber unwirksam. Der Geschäftsführer ist verpflichtet, seine Befugnisse mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns auszuüben, anderenfalls haftet er für den Schaden, den er der Gesellschaft verursacht.

Gesetzliche Rücklage
Laut § 124 HGB bildet die Gesellschaft eine gesetzliche Rücklage in der im Gesellschaftsvertrag bestimmten Zeit und Höhe. Wird die gesetzliche Rücklage nicht schon bei der Gründung gebildet, so hat die Gesellschaft sie aus dem Jahresüberschuss zu bilden, der in der Jahresbilanz für jenes Jahr, in dem zum erstenmal ein Gewinn erwirtschaftet wurde, ausgewiesen ist, und zwar in Höhe von mindestens 10 % des Jahresüberschusses, nicht jedoch mehr als 5 % des Stammkapitals.


Diese Rücklage wird jährlich um einen im Gesellschaftsvertrag oder in der Satzung bestimmten Betrag ergänzt, mindestens jedoch um 5 % aus dem Jahresüberschuss, bis sie die im Gesellschaftsvertrag oder in der Satzung bestimmte Höhe, mindestens jedoch 10 % des Stammkapitals, erreicht.


Die gesellschaftsrechtlich bedeutendsten Schritte bei der Gründung einer GmbH sind der Abschluss des Gesellschaftsvertrags, Einzahlung der Stammeinlagen und Registrierung der Gesellschaft beim Handelsgericht.

Die Höhe des ausländischen Kapitalanteils am Stammkapital eines tschechischen Unternehmens darf bis zu 100 % betragen. Sowohl Bar- als auch Sacheinlagen sind möglich, Sacheinlagen in Form von Arbeitsleistung oder Erbringung von Dienstleistungen sind ausdrücklich untersagt. Eine Sacheinlage kann nur Eigentum darstellen, dessen Wirtschaftswert feststellbar ist und das in Bezug auf den Unternehmensgegenstand der Gesellschaft verwertbar ist. Sacheinlagen müssen vor der Eintragung ins Handelsregister voll eingebracht werden, auch die Bewertung von Sacheinlagen ist strikt geregelt. Alle Sacheinlagen müssen von einem staatlich beeideten Sachverständigen, der vom Gericht ernannt wurde, bewertet werden.

Die Bestimmungen des § 24 HGB besagen, dass eine ausländische Person sich an der Gründung einer tschechischen juristischen Person beteiligen kann, Gesellschafter oder Mitglied einer bereits bestehenden juristischen Person werden kann, oder auch selbst eine tschechische juristische Person errichten bzw. ihr Alleingesellschafter werden kann, sofern das Gesetz einen Alleingründer bzw. Alleingesellschafter zulässt.

Dabei führt das Gesetz ausdrücklich an, dass bei all diesen Tätigkeiten ausländische Personen dieselben Rechte und Pflichten wie tschechische Personen haben.

Quelle: WKO/AWO Österreich
Druckansicht

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.