Star Light Consulting
SLC
SLC> Firmengründung Europa> Firmengründung in Portugal> Steuerrecht in Portugal
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtEmpfehlung versenden

Steuerrecht in Portugal

Einkommenssteuer für Personengesellschaften (Körperschaftssteuer - IRC)

Steuersubjekte sind alle Firmen (Personen- und Handelsgesellschaften) sowie firmenähnliche Konstruktionen (z.B. Repräsentanzbüros), die ihren Sitz oder ihre Verwaltung auf portu-giesischem Gebiet haben. Gebietsfremde können ebenfalls besteuert werden, wenn sie Einkünfte im Sinne dieses Gesetzes beziehen und nicht der individuellen Einkommenssteuer (IRS) unterliegen. Der allgemeine Steuersatz beträgt derzeit 25%.
Firmen ohne Sitz in Portugal, die, wie oben beschrieben, ebenfalls steuerpflichtig sein können, wird ebenfalls der allgemeine Satz von 25% angerechnet. Einkünfte aus Know-how und Technologievergabe, Leasing und Vermietung von Maschinen und Ausrüstung werden mit 15% besteuert. Einnahmen aus Kapitaleinlagen, mit Ausnahme einiger Wertpapiere, fallen unter einen 20% Satz. Mieterlöse werden mit 15% besteuert. Daneben gibt es noch ein vereinfachtes Besteuerungsverfahren, bei dem eine Pauschale als Anteil am Umsatz angenommen wird, welche die absetzbaren Kosten widerspiegeln soll und von entsprechendem Nachweis befreit.

Einkommenssteuer für Einzelpersonen (IRS)

Steuerbasis bildet das Jahreseinkommen einer Person, wobei bei Personen mit Wohnsitz in Portugal alle Einkünfte, also auch jene, die von außerhalb Portugals stammen, und bei Personen mit Wohnsitz im Ausland nur in Portugal erwirtschaftete Einkünfte herangezogen werden. Allfällige bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen dienen der Vermeidung mehrfacher Steuerbelastungen. Der Steuersatz bewegt sich zwischen 12 und 40% bei einem Freibetrag von rund 4500 EUR, wobei wie in Österreich verschiedene Ausgaben absetzbar sind.

Mehrwertssteuer (IVA)

Die portugiesische MWSt. entspricht vollkommen den in einschlägigen EU-Richtlinien enthaltenen Vorgaben. Der allgemeine Satz beträgt derzeit 19% am Festland und 13% in den autonomen Gebieten Madeira und Azoren. Auf Grundnahrungsmittel, medizinische Dienstleistungen, Medikamente u.ä. werden die ermäßigten Sätze von 5% bzw. 4% eingehoben. Für Restaurants und einige Lebensmittel besteht ein reduzierter Satz von 12% bzw. 8% auf Madeira und den Azoren.

Es existieren neben der MWSt. noch Verbrauchssteuern auf Tabakwaren, Benzin und Erdöl-produkte, sowie Kraftfahrzeuge (gestaffelt nach Hubraum).

Doppelbesteuerungsabkommen

Zwischen Österreich und Portugal besteht seit 1972 ein Doppelbesteuerungsabkommen (BGBl. Nr. 85/72, 469/75), das vorsieht, dass Einkommen sowohl von natürlichen als auch juristischen Personen grundsätzlich in dem Land besteuert werden, auf dessen Territorium sie anfallen.

Ein Service der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO)
Barrierefreie Version ladenAlle Links unterstreichenDruckansichtEmpfehlung versenden

Hotlinezeiten:
Montag - Freitag
8:00 Uhr - 14:00 Uhr

Aufgrund des großen Telefonaufkommens kann es zu Wartezeiten während der Supportzeiten kommen.

Bequemer für Sie ist es, ihre Anfrage über unser Online-Support-Center zu stellen.
www.slc-europe.at
www.slc-europe.bg

 

19 % legal endbesteuert!

Für Steuerpflichtige aus Österreich und Deutschland.